Militärhistorisches Museum der BundeswehrLandesamt für Archäologie - SachsenArchäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster
1636 - Trailer

Die Ausstellung »1636 – ihre letzte Schlacht« The Exhibition »1636 – their last battle«

Blick in den Themenbereich ANWERBUNG ©BLDAM, Foto J. Junghänel

Die Sonderausstellung »1636 – ihre letzte Schlacht« wird nach ihren ersten Stationen im Archäologischen Landesmuseum in Brandenburg, in der Archäologischen Staatssammlung in München, im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden und im Rheinischen Landesmuseum in Trier nun auch vom 22. Mai bis 4. September 2016 im Rathaus am Delft in Emden
(Ostfriesisches Landesmuseum Emden) zu sehen sein.

Blick in den Themenbereich LAGERLEBEN ©BLDAM Foto D. Sommer

Im Fokus stehen das Leben und Sterben der Söldner im Dreißigjährigen Krieg.
Dabei lassen die Untersuchungsergebnisse der zahlreichen beteiligten Forschungs­disziplinen ein facettenreiches, lebensnahes Bild unserer Vergangenheit entstehen.

Blick in den Themenbereich Die SCHLACHT ©BLDAM Foto D. Sommer

Auf Ihrem Rundgang erhalten Sie einen Einblick in den Lebensalltag während des Krieges. Er beginnt mit den allgemeinen Lebensverhältnissen und führt über die Anwerbung der Soldaten, ihren Berufsalltag, das Lagerleben und die medizinische Versorgung bis hin zum Schlachtverlauf von Wittstock und seinen Folgen. Den roten Faden bilden die Knochen aus dem Grab und die spektakulären Erkenntnisse der Analysen. Historische Waffen, illustrierte Handschriften und Karten, originale Ausrüstungsteile sowie Schatzfunde bebildern die Ausstellungsinhalte. Interaktive Grafiken und Medienstationen stellen ein breites Angebot an Informationen und Details zur Verfügung. Höhepunkt ist das erstmals der Öffentlichkeit präsentierte Wittstocker Massengrab.

Für die jüngeren Geschichtsfans bietet eine gesonderte Präsentationsebene einen altersgerechten und spielerischen Zugang zum Thema. Ein vielseitiges Begleitprogramm mit Themenführungen und Beiträgen aus den einzelnen Forschungsbereichen ergänzt die Ausstellung.

Besucherstimmen aus Brandenburg

Verschiedene Besucherstimmen aus dem Gästebuch der Ausstellung ©BLDAM, Foto A. Grothe

Verschiedene Besucherstimmen aus dem Gästebuch der Ausstellung ©BLDAM, Foto A. Grothe

The foto shows the empty Special Exhibition Gallery in the Brandenburg State Archaeological Museum (Photograph courtesy of T. Molkentin)

The special exhibition “1636 – Their Last Battle” will be shown at the Rathaus am Delft in Emden
(Ostfriesisches Landesmuseum Emden) from May 22nd 2016 until September 4th 2016.

The primary focus is on the lives and deaths of the mercenaries during the Thirty Years War. Experts from numerous disciplines were involved in the research and their findings provide a multifaceted and realistic picture of the past. During your visit you will gain an insight into everyday life during the war. The tour begins with a look at general living conditions, continues with an examination of the recruitment of soldiers, their everyday working life, conditions in the army camps and medical treatment, and culminates in the events of the Battle of Wittstock and its aftermath. The skeletons from the grave, and the spectacular results of the analyses, are the common thread running through the exhibition. Historical weapons, illuminated manuscripts and maps, hoard finds and original items of equipment illustrate the various themes. Interactive graphics and media stations make a wide range of information and in-depth knowledge easily accessible.  The highlight of the exhibition is the Wittstock mass grave, which is displayed to the public for the first time.

There is a separate presentation for younger history fans, which approaches the subject in an age-appropriate manner. An extensive programme of events accompanies the exhibition. These include guided tours on specific themes and lectures by specialists in the different fields of research.